Montag, 18. Dezember 2017

NOTRUF FEUERWEHR: 112  |  NOTRUF POLIZEI: 110 |GIFTNOTRUF: (089) 19240 

Alarmierung

Wie weiß die Feuerwehr, dass es brennt und wo es brennt?alarm

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Garching wird die „stille Alarmierung" von Einsatzkräften über tragbare Funkmeldeempfänger (FME) sichergestellt. Im Einsatzfall werden die FME, welche die Feuerwehrdienstleistenden stets bei sich tragen, durch die Feuerwehreinsatzzentrale des Landkreises München ausgelöst. Mit derzeit noch analoger Alarmierung und dem darauffolgenden Signalton des Funkmeldeempfängers erfolgt seitens der alarmierenden Stelle eine kurze, stichwortartige Durchsage, um welche Art von Einsatz es sich handelt. Aufgrund der schlechten Funkabdeckung in Garching kommt diese Alarmdurchsage jedoch bei einem Großteil der Feuerwehrdienstleistenden nicht an. In Deutschland ist das System innerhalb des BOS-Funks (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben), also auch bei der Feuerwehr, bundesweit standardisiert.

Die Alarmierung via SMS und Alarmierungs-App ist eine zusätzliche Methode bei der Freiwilligen Feuerwehr Garching. Dabei werden die Feuerwehrangehörigen durch eine SMS-Mitteilung (Short Message Service, Flash-SMS) oder einer Push-Nachricht via App auf ihren Smartphones alarmiert. Die Alarmierung via SMS und App wird aber ausschließlich als Redundanzsystem benutzt. Bei der Feuerwehr Garching stehen insgesamt fünf verschiedene Alarmierungsschleifen zu Verfügung, je nach Meldebild und Einsatzspektrum. Drei Schleifen stehen für Einsätze der Feuerwehr, zwei Schleifen für den Einsatz der First Responder-Einheit zu Verfügung. Je nach Meldebild werden eine, zwei oder alle drei Schleifen alarmiert, welche ebenso die alarmierte Personalstärke reflektieren. Die Schleifen werden monatlich durchgetauscht, so dass die Belastung des einzelnen Feuerwehrdienstleistenden entsprechend verteilt wird.  Über eine Sirene zur Alarmierung verfügt die Stadt Garching nicht. Sollten dennoch in Garching einmal eine Sirene zu hören seien, handelt es sich um die Sirene in Hochbrück oder Ismaning.

Seit einigen Jahren funken die Feuerwehren im Landkreis München digital. Auch die Feuerwehr Garching beteiligte sich schon in sehr frühem Status am digitalen System und stellte in allen Fahrzeugen von analog auf digital um. Allerdings muss noch bis auf unbestimmte Zeit zweigleisig gefahren werden, damit eine Kommunikation mit Leistellen der umliegenden Landkreisen und der integrierten Leistelle München möglich ist. Nach anfänglichen kleineren Problemen mit dem Funksystem ist jetzt Routine eingekehrt und die Einsätze können ohne Einschränkungen abgewickelt werden. 

FFG Logo Handy